Daewoo Auto – günstige Gebrauchtwagen online kaufen

Daewoo AutoBei der Firma Daewoo handelt es sich um einen ehemaligen Mischkonzern, der damals seinen Sitz in Seoul hatte. Gegründet wurde das Konglomerat im Jahr 1967, von der Regierung in Südkorea im Jahr 1999 aufgelöst. Der Automobil-Bereich gehört heute zu General Motors, allerdings ist bis auf den Namen nichts mehr geblieben. Nach wie vor sind die Gebrauchtwagen von Daewoo gefragt – wir stellen euch die bekannten Modelle vor.

Über Daewoo
  • ehemaliger Mischkonzern
  • gegründet am 22. März 1967
  • damals in Seoul ansässig
  • Fahrzeug-Sparte gehört zu GM

Die Geschichte von Daewoo

Strasse bei DaewooWir schreiben das Jahr 1967, als Kim Woo-choong am 22. März das Konglomerat Daewoo Industrial gründete. Hierbei handelt es sich um einen Mischkonzern, der seinen Hauptsitz im südkoreanischen Seoul hatte. Oft wird der Name auch als „Daewo“ oder „Deawoo“ betitelt, wobei es sich in beiden Fällen um eine falsche Schreibweise der Marke handelt. Übersetzt heißt der Begriff „Daewoo“ so viel wie „großes Weltall“. Noch immer wird der Name fortgeführt, doch vom ursprünglichen Unternehmen ist nichts geblieben.

Aufteilung in verschiedene Unternehmen

Nachdem am 26. August 1999 die Auflösung der Firma von der südkoreanischen Regierung veranlasst wurde, teilte sich das Unternehmen in die:

  • Daewoo International
  • Daewoo Engineering & Construction
  • Daewoo Corporation

Parallel dazu wurde bereits 1971 die Firma Daewoo Electronics Co., Ltd. gegründet, die zu Beginn Kassettenrekorder und Autoradios verkaufte, sich allerdings später auch zum Hersteller von

  • Farbfernsehern
  • Mikrowellen
  • Staubsauger
  • Waschmaschinen
  • Kühlschränken
  • und Klimaanlagen

entwickelte.

Produktionsbereiche in der Übersicht

Zahlreiche Bereiche wurden von den Daewoo-Ablegern bearbeitet, unter anderem

  • der Schiffbau
  • die Stahlverarbeitung
  • die Waffenindustrie
  • das Finanzgeschäft

Als es 1999 zur Auflösung von Daewoo Industrial kam, entstand auch das eigenständige Unternehmen Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering, welches aus der Schiffbausparte entstand.

Die Geschichte von GM Daewoo

Im Jahr 1937 wurde die Firma National Motor in Südkorea gegründet – damals noch in Zeiten der Kolonialherrschaft. Zwischen 1982 und 2002 hieß die Firma Daewoo Motors, nachdem die Daewoo Group die Mehrheit der Aktien übernahm.

Durch die Aktienkrise kam es im Jahr 2002 zu finanziellen Problemen, sodass die Automobil-Sparte Daewoo Motors als eigene Firma gegründet wurde.

Übergang zu General Motors

Die Mehrheit an der Sparte Daewoo Motors wurde anschließend von drei Firmen übernommen.

FirmaAnteile
General Motors (durch das australische Tochterunternehmen GM Holden)41 Prozent
Suzuki (damals war General Motors an der Firma beteiligt)6,8 Prozent
Shanghai Automotive Industry Corporatioon (kurz SAIC)6 Prozent

General Motors (unter anderem auch als „Generalmotors“ bekannt, bei der es sich um eine falsche Schreibweise handelt) wurde im Juli 2005 mit über 50 Prozent zum Mehrheitsaktionär und auch in den fortlaufenden Jahren stockte GM die Beteiligung weiter auf. Mit 17 Prozent ist nun auch die staatliche Korea Development Bank (kurz KDB) mit von der Partie, die zudem ein Vetorecht gegenüber GM vorzuweisen hat. Vor der Eingliederung sah die Struktur der Aktionäre wie folgt aus:

FirmaAnteile
General Motors71,1 Prozent
Korea Development Bank17 Prozent
Suzuki6,8 Prozent
SAIC6 Prozent
Sonstige0,1 Prozent
Wissenswert: Der Gründer, Kim Woo-choong, war sechs Jahre lang aufgrund von Bilanzfälschungen auf der Flucht.

In erster Instanz wurde er zu einer zehnjährigen Haft verurteilt, allerdings wurde die Strafe durch die Berufung auf achteinhalb Jahre reduziert. Aufgrund der Unterschlagung müssen zudem über 20 Milliarden Dollar zurückgezahlt werden. Im Jahr 2007 kam es allerdings (wie bei 74 weiteren Straftätern) aufgrund einer Sonderamnestie zu einer Begnadigung durch den ehemaligen Präsidenten Roh Moo Hyun.

Daewoo vs. Chevrolet

Die meisten Fahrzeuge der Marke Daewoo werden heutzutage unter der Marke Chevrolet auf den Automarkt gebracht. Bis ins Jahr 2011 wurden die Fahrzeuge in Südkorea jedoch als Daewoo verkauft. In Australien nannten sich die Modelle dagegen Holden.

In Europa begann der Vertrieb 1995, allerdings wurde auch hier der Markenname von Daewoo erst im Jahr 2005 auf Chevrolet umgestellt.

Die Fahrzeuge selbst wurden zwar als Chevrolet verkauft, basierten aber im Hinblick auf die Technik weiterhin auf Daewoo. Erst nach und nach wurden aus den Modellen amerikanische Chevrolet-Fahrzeuge.

Die Geschichte von Chevrolet

Quartier von GMDa die Daewoo-Fahrzeuge seit einigen Jahren unter dem Banner von Chevrolet verkauft werden, ist die Geschichte dieser Marke ebenfalls nicht uninteressant. Bereits seit dem Jahr 1918 ist Chevrolet ein Warenzeichen des Konzerns General Motors. Noch vor 1918 war Chevrolet eine eigenständig agierende Automobilfabrik.

Der Gründer von Chevrolet, namentlich Louis Chevrolet, ist unter anderem als Rennfahrer bekanntgeworden. Nachdem er 1911 die Firma Chevrolet gründete und 1912 bereits den Classic Six einführte, wurde die Chevrolet Moto Company dagegen schon im Jahr 1918 von General Motors gekauft.

Der damalige Marktführer, Ford, erhielt mit dem Chevrolet nun einen sehr starken Konkurrenten auf dem Markt. Ford hat damals sehr lange an Modellen festgehalten, die schon als veraltet galten – dadurch kletterte Chevrolet 1927 auf den Spitzenplatz.

Während des zweiten Weltkrieges wurden zwischen 1942 und 1945 keine Personenwagen mehr erstellt, stattdessen nur noch Militärfahrzeuge produziert. Zwar startete Chevrolet im Jahr 1945 die Produktion von Personenkraftfahrzeugen wieder, allerdings nur mit Modellen aus der Vorkriegszeit, die nur geringfügig modernisiert wurden. Die erste neue Generation an Modellen kam erst im Jahr 1949 auf den Markt.

Die Corvette – der beliebte Sportwagen

Im Jahr 1953 stellte Chevrolet den ersten eigenen Sportwagen vor, bei dem es sich um die Chevrolet Corvette handelte. Ein großer Erfolg, wie sich herausstellte. Zu Beginn setzte sich der Verkaufserfolg jedoch nicht ein, mittlerweile hat sich die Corvette zu den beliebtesten US-Sportwagen entwickelt, die die Welt zu bieten hat.

Nach Einsetzen der Ölkrise verlagerte Chevrolet sein Sortiment auf kleinere Fahrzeuge, die auch weniger Benzin benötigten. Die Marke brachte die Modelle Chevette und Vega auf den Markt, bei denen es sich um kleinere Modelle handelt, die sonst verfügbar waren.

Der Druck der Konkurrenz

Nachdem zwischen 1979 und 1982 weitere Modellreihen eingeführt wurden, die vorrangig mit Frontantrieb ausgestattet waren, wuchs der Konkurrenzdruck für Chevrolet immer weiter. Japanische Hersteller drängten auf den US-Markt, sodass General Motors gezwungen war, die neuen Marken

  • Geo
  • und Saturn

einzuführen, die sich vorrangig auf den preiswerten Markt fokussierten, der von den Importeuren belegt wurde. In den 80er Jahren entwickelte sich die Nachfrage innerhalb Nordamerikas in Richtung leichter Nutzfahrzeuge.

Gebrauchte Autos

Da sich Chevrolet aus dem westeuropäischen Markt Großteils zurückgezogen hat, sind vor allem gebrachte Chevrolets für viele Käufer sehr interessant. Dabei sind nicht nur alte Daewoo-Modelle von Interesse, sondern das gesamte Sortiment an Chevrolet-Fahrzeugen.

Angefangen beim Classic Six über den Camaro bis hin zur Corvette gehören zu den Gebrauchtwagen, die bei Sammlern und Fahrern sehr beliebt sind. Ob

  • Kleinstwagen
  • Kleinwagen
  • Kompaktklasse
  • Mittelklase
  • Full-Size-Cars
  • Sportwagen
  • Kompaktvan
  • Sport Utility Vehicle
  • oder
  • Daewoo-Trucks

Das Interesse an den Marken Chevrolet und Daewoo ist auf dem Gebrauchtwagenmarkt ungebrochen.

Corvette

Auto von ChevroletBesonders die Corvette, die damals von Harley Earl, Chef-Designer, entwickelt wurde. Die erste Corvette wurde im Jahr 1953 produziert und überzeugt als amerikanischer Sportwagen.

Zahlreiche Baureihen werden auf dem Markt gehandelt, unter anderem

  • C1 aus 1958
  • Corvette C2 Sting Ray aus 1963
  • Corvette C4 aus 1993

Der Camaro, ein sogenanntes Muscle-Car, gehörte damals zu den direkten Konkurrenten des Ford Mustang.

Daewoo-Gebrauchtwagen

Nachdem ab März 2005 auch Daewoo-Fahrzeuge unter dem Namen Chevrolet angeboten wurde, entwickelte sich parallel ein weiterer Gebrauchtwagen-Markt. Beliebt sind nach wie vor die Modelle

  • Daewoo Matiz
  • Daewoo Lacetti
  • Daewoo Kalos
  • Daewoo Tacuma
  • Daewoo Evanda
  • Daewoo Nexia
  • Daewoo Nubira,

aber auch neue Modelle, beispielsweise der Chevrolet Cruze, erfreuen sich einer großen Beliebtheit.

Einen Gebrauchtwagen kaufen

Wenn Sie sich ein Auto kaufen möchten und dabei keinen Neupreis zahlen wollen, dann ist ein Gebrauchtwagenkauf genau das Richtige für Sie. Zahlreiche Modelle und Marken werden auf dem Gebrauchtwagenmarkt angeboten – teilweise zu sehr interessanten und niedrigen Preisen.

Wenn das Auto Daewoo als Marke tragen soll, müssen Sie unter Umständen ein wenig tiefer in die Tasche greifen, je nachdem, um welches gewünschte Modell es sich handelt.

Inhaltsverzeichnis

nach oben